Die Klinik wurde bereits 1912 gegründet und kann somit auf eine über 100-jährige Tradition unter Familienführung zurückblicken. Die 1953 erlangte „staatliche Anerkennung als privates Fachkrankenhaus für Nerven-und Gemütskrankheiten“ und die Aufnahme in den „Krankenhausbedarfsplan des Freistaates Bayern“ Anfang der 1980er Jahre manifestierten den Platz und den Stellenwert der Klinik in der stationären Versorgung auf dem Fachgebiet Psychiatrie/Psychotherapie.

Einige Spezifika zur Qualitätsphilosophie und zum Leitbild sollen hier noch gesondert herausgehoben werden:

Hilfe geben, Hilfe annehmen

Christine Kammerer
Leitende Ärztin
Fachärztin für Pschiatrie und Psychotherapie
Verhaltenstherapeutin

Stabilität und Überschaubarkeit


Unser Personal ist - über alle Ebenen hinweg - sehr konstant, mit teilweise sehr langer Betriebszugehörigkeit; daraus resultieren ein ausgeprägtes Teamgefühl und ein freundlich-zuwendungsvoller Arbeitsgeist.

Die relativ geringe Größe unserer Klinik mit begrenzter Patientenanzahl führt dazu, dass der Einzelne sich gut orientieren kann, Transparenz und Konstanz von Bezugspersonen und Ansprechpartnern vorfindet, auf kurzen Wegen kommunizieren kann und das Gefühl hat, als Individuum wahrgenommen und ernst genommen zu werden.

verborgene Wege finden

Individualität


Individualität ist ein wichtiges Prinzip unserer Arbeitsweise; wir sind der Überzeugung, dass das genaue Kennenlernen und Verstehen des einzelnen Menschen und das Sich-Einfühlen in seine persönliche Erlebenswelt die Grundvoraussetzung für eine erfolgversprechende Therapie ist. Abgesehen von Menschen, die auf organischer Basis psychisch krank geworden sind, sind wir der Überzeugung, dass die meisten Menschen den Schlüssel zu ihrem Gesundwerden in sich selbst tragen. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, ressourcenorientiert zu arbeiten, quasi behilflich zu sein, das eigene „Handwerkszeug“ wieder zu finden, und dadurch besser mit krank machenden Sorgen, Ängsten, Nöten und Problemen zurechtzukommen.

den Horizont neu entdecken

Freiräume


Die Patienten genießen bei uns einen ausreichend großen Freiheitsraum. Gewiss sind Kliniken notwendig, die einen sehr straff strukturierten Tagesablauf mit durchgehenden Terminen aufweisen; andererseits ist von Patienten nicht selten zu hören, dass dadurch ein Leistungsdruck aufgebaut wird wie jener, der zur Ausbildung von Symptomen geführt hat. Wir trauen den Menschen durchaus ein Stück Selbstbestimmtheit und Selbstgestaltungsfähigkeit zu – was sie in der Außenwelt, getrieben von Zwängen und wirklichen oder vermeintlichen Notwendigkeiten, oft gar nicht mehr haben leben können.